Automatische Siloüberwachung mit vernetzten Geräten implementieren

Automatische Siloüberwachung mit vernetzten Geräten implementieren

Um herauszufinden, wie viel Vorrat er noch in seinem Getreidesilo hat, kann ein Landwirt eine manuelle und visuelle Kontrolle durchführen. Diese Methode ist jedoch nicht ohne Risiko und erfordert einen Besuch vor Ort.

Die explosionsartige Verbreitung des Internets der Dinge (IoT) hilft Landwirten und Genossenschaftsvertretern auf die Sprünge. Mit der Implementierung von Sensoren, die Kontrollen durchführen und die gesammelten Daten an eine spezielle Plattform senden, wird in der Tat alles einfacher. Dadurch lassen sich zuverlässigere Messungen erzielen, die Arbeitssicherheit verbessern und diese zusätzliche und überflüssige Aufgabe vermeiden. Das sind gute Gründe, Ihre Silos mit einem Sensor zu überwachen!

Connecter ses silos pour éviter les contrôles manuels-1

Wie ermöglicht der Betrieb von vernetzten Sensoren den Verzicht auf manuelle Kontrollen?

Zum Getreidelager fahren, auf die Türme klettern, eine visuelle Kontrolle des Lagerbestands durchführen und dann die Messung in einem Softwareprogramm oder einer Tabelle festhalten: So funktioniert die „manuelle“ Siloüberwachung für Landwirte, die keine vernetzten Systeme nutzen.

Mit der Installation von angeschlossenen Sensoren innerhalb oder außerhalb des Lagers können jedoch alle diese Schritte vermieden werden. Der Betrieb dieser technologischen Geräte macht es möglich, die gewünschten Daten von zu Hause aus zu erhalten.

Der Sensor ist in der Lage, die verbleibende Getreidemenge mit einer geringen Fehlermarge zu bestimmen, ohne dass ein menschliches Eingreifen erforderlich ist. Der ermittelte Lagerbestand wird dann automatisch an den Landwirt oder das Unternehmen, das die Silos verwaltet, übermittelt und kann von diesem auf einer Webplattform oder in einer Anwendung eingesehen werden.

Die Benutzer dieser angeschlossenen Systeme behalten jedoch die Kontrolle über bestimmte Einstellungen: Schwellenwert, bei dem ein Alarm bei niedrigem Füllstand gesendet wird, manuelle Deklaration eines leeren Silos, usw.

Connecter ses silos pour éviter les contrôles manuels-2

Was sind die Vorteile der Fernüberwachung von Lagereinrichtungen?

Wie jedes andere vernetzte Objekt erlaubt der Silosensor, menschliche Eingriffe zu begrenzen. Auch wenn einige die negativen Auswirkungen der Automatisierung von Aufgaben befürchten, können wir zweifellos sagen, dass dies ein echter Gewinn für die Verbesserung des logistischen Managements von Getreidelagern und die Steigerung der Produktivität ist.

Begrenzen Sie Mess- und Berechnungsfehler bei angeschlossenen Geräten

Wenn es darum geht, die Temperatur oder die Wasserdampfrate im Inneren eines Silos manuell zu überprüfen, um die Belüftung zu steuern, sind die erfassten Daten dank angepasster Messwerkzeuge im Allgemeinen genau und zuverlässig. Andererseits kann die Schätzung der in einem Silo verbleibenden Getreidemenge nach Augenmaß manchmal zu einigen Fehlern oder Ungenauigkeiten führen. Dank des angeschlossenen Sensors sind menschliche Fehler ausgeschlossen.

Zusätzlich sammelt und speichert dieser Gerätetyp Daten, die in einem Dashboard aufgelistet werden. Auf diese Weise werden Fehler, die bei der Verarbeitung von Informationen auftreten können, wie z. B. falsche Transkription von Zahlen, Rechenfehler usw., erheblich reduziert.

Gewährleistung der Sicherheit von Personen, die in Kontakt mit den Silos arbeiten, durch Installation von Sensoren

In Frankreich sind die Sicherheitsmaßnahmen für Silos ziemlich drastisch, um den Schutz der Arbeiter und der in der unmittelbaren Umgebung lebenden Menschen zu gewährleisten. Dennoch kann die Vernachlässigung bestimmter wesentlicher Vorschriften zu teilweise dramatischen Unfällen führen.

In der Tat kann die manuelle Inspektion bedeuten, dass man auf die Spitze von Getreideanlagen klettern muss, die manchmal aus mehreren Dutzend Metern hohen Türmen bestehen, um einen Blick ins Innere werfen zu können. Die Risiken eines Sturzes sind real, aber nicht nur:

  • Das Einatmen von Staubemissionen in der Atmosphäre wird langfristig schädlich;
  • das Einatmen von Silagegas ist ebenfalls sehr schädlich, sogar tödlich;
  • In Getreidesilos besteht Explosions- und Brandgefahr, insbesondere durch den gleichen Staub oder die Absauganlage;
  • der Betrieb von mechanischen Systemen in Bewegung ist ebenfalls eine ernste Gefahr.

Auf der anderen Seite kann mit Hilfe von vernetzten Produkten, die den Lagerbestand erkennen, eine Überwachung aus der Ferne erfolgen, ohne dass ein Kontakt zu den Lagereinrichtungen erforderlich ist. Dies ist ein effektiver Weg, um einen besseren Schutz für den Landwirt und die Mitarbeiter des Unternehmens oder der Genossenschaft, die die Silos verwalten, zu gewährleisten und eine ruhigere Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Um die von den Sensoren gebotene Sicherheit zu maximieren, wird außerdem empfohlen, die Systeme außerhalb des Getreidesilos, weniger als 2 Meter vom Boden entfernt, zu installieren. Auf diese Weise ist die Wartung und Handhabung dieser angeschlossenen Produkte zwar immer noch manuell, aber ebenfalls risikofrei.

Sparen Sie Zeit und Wege mit angeschlossenen Siloprodukten

Für einen Landwirt bedeutet die Durchführung manueller Kontrollen, dass er sich an den Ort seiner Lagereinrichtungen begeben muss. Manchmal befinden sich diese Einrichtungen jedoch mehrere Kilometer von der Farm und den Parzellen entfernt. Die Überprüfung des Zustands des Viehbestands ist daher zeitaufwendig, wodurch die Zeit des Landwirts für wichtigere Aufgaben eingeschränkt wird.

Mit der Installation eines vernetzten Detektionssystems muss man nirgendwo hingehen, da alles gemessen und dann an eine Plattform übertragen wird, auf die man über eine einfache Internetverbindung zugreifen kann. Ergebnis: wertvolle Zeit wird gespart und Kosten für Vor-Ort-Besuche werden vermieden.

Auch bei der Datenverarbeitung wird Zeit gespart. Dank der vielfältigen Funktionalitäten, die auf die angeschlossenen Sensoren anwendbar sind, hat man in der Tat schnell Zugriff auf Informationen, die einfach zu verstehen und zu visualisieren sind. In wenigen Sekunden können Sie den verbleibenden Bestand an Getreide sehen, Prognosen über den Zustand der Bestände für die nächsten Tage erhalten oder eine optimierte Bestellung je nach Lagerbestand und Lagerkapazitäten der Silos im Voraus veranlassen. Sie müssen keine Anlagentabelle ausfüllen oder Berechnungen anstellen, um zu wissen, wann die nächste Getreidelieferung erfolgen soll!

DEMO-PLATTFORM ZUGANG

Klicken Sie unten, um einen Zugang zur Demo-Plattform der Nanolike-Lösung für IBC- oder SILO-Monitoring zu erhalten.

IBC DEMO-PLATTFORM

Füllen Sie dieses Formular aus, um Ihre Zugangsdaten für die Demo-Plattform der Nanolike-Lösung für das IBC-Monitoring zu erhalten.

 

SILO DEMO-PLATTFORM

Füllen Sie dieses Formular aus, um Ihre Zugangsdaten für die Demo-Plattform der Nanolike-Lösung für das SILO-Monitoring zu erhalten.

DEMO-PLATTFORM ZUGANG

Klicken Sie unten, um einen Zugang zur Demo-Plattform der Nanolike-Lösung für IBC- oder SILO-Monitoring zu erhalten.

SILO DEMO-PLATTFORM

Füllen Sie dieses Formular aus, um Ihre Zugangsdaten für die Demo-Plattform der Nanolike-Lösung für das SILO-Monitoring zu erhalten.

IBC DEMO-PLATTFORM

Füllen Sie dieses Formular aus, um Ihre Zugangsdaten für die Demo-Plattform der Nanolike-Lösung für das IBC-Monitoring zu erhalten.

 

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website.

ENTDECKEN SIE DEN USE CASE FÜR SILOS

Bitte füllen Sie die folgenden Felder aus, um unseren Use Case herunterzuladen.

ENTDECKEN SIE DEN USE CASE FÜR IBC

Bitte füllen Sie die folgenden Felder aus, um unseren Use Case herunterzuladen.

HERZLICH WILLKOMMEN!

Wir haben gesehen, dass Sie unsere Website zum zweiten Mal besucht haben. Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, schreiben Sie unten Ihren Namen, Telefonnummer oder E-Mail.

KONTAKT AUFNEHMEN

Sagen Sie Ihren Namen und wie wir Sie erreichen können, und ein Mitglied unseres Teams wird sich so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.